Rettungshunde-Klingenthal

Rettungshundearbeit in Klingenthal / Vogtland

Silvester: Tipps & Tricks zum beruhigen des Hundes

Autor: Christin | geschrieben am 27. Dezember 2009

Hund hat Angst vor Silvester-LärmViele Hundebesitzer erleben es Jahr für Jahr und es kommt wohl keiner drum herum, sich über dieses Thema Gedanken zu machen: Die Angst vieler Hunde vor der Silvester-Knallerei. Egal ob Welpe, Jung- oder Althund – in jeder Altersgruppe kann das Problem mit der Angst vor der Silvester-Lautstärke auftreten und keine Rasse bleibt davor verschont.

Das Bild des ängstlichen Hundes zu Silvester kennen wohl viele: winselnde, bellende, zitternde, total verschreckte oder auch extrem gestresste Hunde, die gerade die schlimmsten Stunden ihres Hundelebens erleben. Da ja die Böller meist schon ab dem 29.12. im Handel zu erwerben sind, zieht sich das „laute Problem“ oft sogar über mehrere Tage hin. Somit bleiben den Hunden die letzten Tage des Jahres sehr negativ in Erinnerung. Doch was kann man tun, wie verhalte ich mich und wer kann mir und meinem Hund helfen? Das und vieles mehr in den folgenden Zeilen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ein Patentrezept gibt es nicht. Jeder Hund ist anders und braucht „seinen“ individuellen Plan. Trotzdem: Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Sedativa – Hunde Beruhigungsmittel

Die wohl für viele Hundehalter „einfachste“ und leider auch am häufigsten genutzte Möglichkeit: beruhigende Arzneimittel vom Tierarzt (Sedativa – Hunde Beruhigungsmittel). Hierbei handelt es sich um Medikamente, die den Hund für mehrere Stunden beruhigen sollen. In jedem Fall muss aber die richtige Dosierung und die rechtzeitige Eingabe beachtet werden. Gleichzeitig ist aber auch die Wirkungsdauer zu beachten.

Vorteile:

  • relativ sichere Beruhigung über mehrere Stunden
  • einfache und bequeme Methode für das Herrchen, um seinen Hund ruhig zu stellen

Nachteile:

  • genaue Dosierung nach Körpergewicht des Hundes
  • mögliche Nebenwirkungen
  • rechtzeitige Eingabe der Medikamente

Fazit: Da ja wie bereits anfangs angesprochen die Knallerei schon mehrere Tage vor Silvester beginnt und leider auch nicht sofort nach Mitternacht aufhört, wird der Hund wohl oder übel irgendwann Stress haben. Eigentlich sind solche Medikamente nur zum Überbrücken eines kurzen Zeitraumes geeignet, nicht zum „Dauer-Ruhig-Stellen“, wie das zur Knallerei zu Silvester nötig wäre. Daher mein Fazit: nur im Notfall!

Geräusch-Angst des Hundes wegtrainieren

Doch was kann man nun tun, um das Problem dieser „Geräusch-Phobie“ bereits an der Wurzel zu bekämpfen? Die beste Prophylaxe ist, bereits einen Welpen bzw. Junghund an den Lärm / an laute Geräusche zu gewöhnen (Desensibilisierung). Mit ein bisschen Zeit und Engagement kann man hier schon viel gegen eventuell aufkommende Ängste tun.
Das A und O einer jeden Welpenerziehung ist die Gewöhnung an möglichst viele unterschiedliche Situationen. Dazu zählen auch laute Geräusche und ungewöhnliche Lichtverhältnisse. Bereits in Welpen-Spielstunden, Hundeschulen oder auf Hundeplätzen wird frühzeitig dieses Thema behandelt. Besonders eignen sich hierzu: Plastik-Kanister mit Steinen (erzeugen ein lautes grollendes Geräusch), zusammengebundene Metalldosen (erzeugen ein lautes & rasselndes Geräusch) usw. Weiterhin kann man auch Trillerpfeifen oder sogar spezielle Geräusche-CDs benutzen, auf denen verschiedenste Stör-Geräusche zu hören sind (Gewitter, Knallerei wie Pistolenschüsse o.ä.).

Profi-HundeausbildungAuch bei den Profis (BGS-Hunde usw.) wird diese Methode benutzt, um ihre speziell ausgebildeten Hunde schussfest zu machen. Nur werden dort später auch noch größere Kaliber aufgefahren (extrem laute Schüsse aus Pistolen, um die Hunde an wirklich auftretende Situationen zu gewöhnen).

Diese Übungen sollte man mit seinem Vierbeiner aber nicht nur am Tag auf dem Hundeplatz / Trainingsgelände ausführen, sondern auch in der Nacht bzw. im Dunkeln. Sonst könnte der Hund evtl. assoziieren, dass die Knallerei nur tagsüber auftreten kann. So wäre er dann zwar am Tage schussfest, nachts würde die Angst aber wieder aufkommen.

Hat man schon einen ängstlichen Hund, sollte das Geräusche-Training sehr langsam und besonnen gestartet werden, damit sich die Angst nicht noch verstärkt, sondern langsam abbaut. Günstig ist es in besonders „schweren“ Fällen, den Rat bzw. die Hilfe eines Hundeausbilders in Anspruch zu nehmen.

Doch wie verhält man sich am besten am Silvester-Abend?
2 Labrador im SchneeNun, das kommt ganz darauf an, wie stark die Angst bereits ausgeprägt ist. Meine beiden Labrador sind „resistent“ gegen jeden Krach. Mit Knallern und Raketen haben die 2 absolut keine Probleme. Im Gegenteil: Zu Silvester sitzen sie neben mir auf der Wiese und schauen sich das Spektakel mit genüsslicher Ruhe an. Denn bereits im Junghundealter lernten die beiden das Knallen und Krachen kennen und wurden so schussfest gemacht.

Problematischer wird es bei Hunden, die ein grundsätzliches Problem mit (Silvester)-Krach haben. Soll man die Hunde beruhigen oder sollte man die Angstattacken ignorieren?

Diese Fragen sind individuell für jeden Hund zu beantworten. Reagiert der Hund sowieso schon sensibel, sollte man wohl eher das ängstliche Verhalten ignorieren, denn ein übermäßiges Beruhigen bedeutet ein Bestärken des Hundes und bestätigt ihn in seiner Angst noch mehr. Man sollte dem Hund in der Silvester-Nacht eine Rückzugmöglichkeit bieten, wo er sich abseits der Feierlichkeiten ungestört aufhalten kann. Sucht der Hund von sich aus Kontakt zu seinem Herrchen, darf man sich natürlich mit dem Hund beschäftigen und ihm vom Lärm ablenken.

Abschließend ist zu sagen, dass das langsame Abtrainieren der Lärm-Panik dem Hund & Herrchen wohl mehr nützt, als das ständige Bedröhnen des Hundes mit Hundeberuhigungsmittel, welches Jahr für Jahr wiederholt werden müsste. Eigentlich bietet jeder Hundeplatz / jede Hundeschule solch ein Lärm-Training an, oder können sinnvolle Ratschläge zu diesem Thema bieten.

7 Kommentare to “Silvester: Tipps & Tricks zum beruhigen des Hundes”
  1. franz Says:

    Hallo liebe Christin,
    vielen Dank für deine liebe Post!Wir haben uns rießig gefreut und wünschen Dir und deiner Familie natürlich auch ein gesundes neues Jahr!Franzl grüsst ganz lieb seinen Bruder „Chicco“ und Mama „Kira“!Schicken demnächst Bilder!
    Es grüssen dich ganz lieb deine Zwickauer
    Franzl schickt dir ein mega-dickes Bussi!

  2. Christin Says:

    hey!
    dankeschön! ich hoffe eurer hundebande gehts gut?
    freu mich auf die bilder!
    LG
    christin und die schwarze hundebande!

  3. Steve Says:

    danke für die tipps, tolle homepage übrigens.

  4. Stefan aus Klingenthal Says:

    Lieben Dank für diese echt interessanten Informationen! Wir werden das (vor allem das „wegtrainieren“) für dieses Jahr Silvester mal langsam angehen!

    PS: Wusste gar nicht das wir in Klingenthal Rettungshunde haben… wirklich interessant :)

  5. Wettstein Says:

    Hallo! Wirklich interessante Site! Wo bekäme man eine Übungs-CD? Habe eine tolle Bernersennenhündin, die bei der Ankörung schußfest sein müßte… Gruß

  6. Christin Says:

    Hallo Wettstein,

    so eine CD bekommt man zb. hier: http://www.rettungshunde-klingenthal.de/w/exit.php?p=8

    :)

  7. Anne Says:

    Habe gehört dolestan soll bei Hunden auch gut helfen.
    Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht?Lg

hinterlasse einen Kommentar