Rettungshunde-Klingenthal

Rettungshundearbeit in Klingenthal / Vogtland

Reisen mit dem Hund – das sollte man beachten!

Autor: Christin | geschrieben am 1. Februar 2013

mit dem Hund im UrlaubDas neue Jahr ist nun erst ein paar Tage alt, da wird bei vielen von uns schon fleißig der Sommerurlaub geplant. Was gibt es denn auch schöneres für uns Herrchen und Frauchen als mit der Familie und dem geliebten Vierbeiner auf Reisen zu gehen? Damit der Urlaub aber auch wirklich die schönste Zeit des Jahres wird und nicht sprichwörtlich „baden geht“, vorab ein paar nützliche Tipps, was man beim Verreisen mit dem Hund alles beachten sollte!

Die Urlaubsplanung mit dem Hund

Planung ist wohl das Wichtigste! :) Vor allem wenn man einen Vierbeiner dabei hat!
Aber gut, „wo soll es nun hingehen?“ ist wohl die erste Frage, die man sich bei der Planung stellt. Viele verbinden mit dem Sommerurlaub „Sonne, Strand & Meer“, aber was ist mit dem Hund? Möchte man in den Süden verreisen und den Hund mitnehmen, sollte man immer an das Wohlbefinden des Tieres denken! Zum einen ist es in vielen Mittelmeerländern im Sommer knackig heiß – würde sich der Hund wohlfühlen? Wohl eher nicht… Zum anderen lauern auch Gefahren der sogenannten „Mittelmeerkrankheiten“, wie zum Beispiel Leishmaniose, Babesiose (Infektionskrankheiten) und viele mehr. Entscheidet man sich nun doch den Hund mitzunehmen, sollte man zumindest an eine gute Prophylaxe denken: Repellentien gegen Stechmücken, Zecken, Flöhe (alle können die genannten Krankheiten übertragen) sind beim Tierarzt als Spot-on oder in Form von Halsbändern zu erhalten.

Steht das Ziel des Urlaubs fest, heißt es: Unterkunft suchen. Auch wenn man nicht der Pauschalurlauber ist und zum Beispiel das Campen oder eine Pension / Ferienwohnung vorzieht, muss man sich auf jeden Fall vorher informieren, ob der Hund erlaubt ist. Inzwischen gibt es sogar viele Ferienwohnungen, die sich speziell auf Urlauber mit Hunden „spezialisiert“ haben (zum Beispiel Gärten mit Zaun) :)

Was muss alles ins Reisegepäck?

Nicht nur der Futter- und Wassernapf sollte ins Gepäck. Braucht der Hund ein spezielles Futter (Hypoallergen, Diätfutter, Hundefutter ohne Getreide) darf dies natürlich nicht fehlen. Der Vierbeiner sollte während des Urlaubs auch weiterhin sein gewohntes Futter bekommen.

Verreist man nun länger und besteht die Gefahr, das Futter im Ausland nicht kaufen zu können, muss man wohl oder übel den Futterbedarf des gesamten Urlaubs mitnehmen. Auch an die Medikamente muss man denken, sollte der Hund auf welche angewiesen sein – lieber für 3 Tage länger einpacken, als dann im Ausland zum Tierarzt zu müssen. Bestimmte Medikamente (z. B. Herzmedikamente) müssen regelmäßig gegeben werden und ein (unfreiwilliges) Absetzen / Unterbrechen der Gaben kann fatale Folgen für das Tier haben.

Ein mehr als wichtiges Thema sind allerdings die Impfungen – der Impfpass (EU-Heimtierpass)! Andere Länder – andere Sitten :) Es kann in manchen Ländern notwendig sein, bestimmte Impfungen (Tollwut!) und entsprechende Nachweise zu haben. Die Nachweise -Gesundheitsatteste- können manchmal vom Haustierarzt ausgestellt werden, in anderen Fällen kann es aber auch notwendig sein, ein Attest vom Amtstierarzt zu bekommen.
Meine Empfehlung: ausreichend lange vorher beim Tierarzt oder im Veterinäramt anfragen, in welchem Land der Hund welche Impfung, Parasitenbehandlung, Blutuntersuchung und dazugehörigen Nachweise benötigt!!!

Auch wichtig: die Reiseapotheke. Nicht nur für uns Menschen, auch für den Hund darf sie ruhig ein paar Sachen für die Erste Hilfe beinhalten. Der Tierart des Vertrauens stellt bestimmt gern ein Set zusammen, das unter anderem folgendes enthalten könnte: Zeckenzange, Pflaster, Mullbinden, selbstklebende Binden, Wundauflagen, Wunddesinfektion, Kohletabletten,…

Die Reise mit dem Hund – Auto, Bahn oder gar Flugzeug?

Reise-Hundebox für den KofferraumIm Zeitalter der Globalisierung stehen einem alle Wege offen. Und das natürlich auch mit Hund :) Die einfachste und auch unabhängigste Art des Reisens ist wohl mit dem Auto. Aber bitte auch sicher für den Hund! Ein Hundegitter oder eine Hundebox bieten nicht nur dem Hund Sicherheit, sie schützen auch bei einem Unfall die Insassen des Wagens vor einem „fliegenden Hund“! Man sollte von einfachen Kofferraum-Netzen lieber die Finger lassen – Tests haben gezeigt, dass sie viel zu schnell zerreißen…

Auch ein Flug mit Tieren möchte gut geplant werden! Hier gibt es viele Dinge zu beachten:
Ist der Hund tauglich für einen Flug? Ich würde empfehlen, den Hund vorher auf jedem Fall einem Tierarzt vorzustellen und durchchecken zu lassen. Ein Flug ist eine unbekannte und besonders stressige Situation für das Tier!!! Einige Hundehalter greifen deswegen auch auf besondere Hunde-Beruhigungsmittel zurück, da sie ihrem Tier nicht die volle Ladung Stress antun wollen.

Kleine Hunde dürfen oft mit in die Passagierkabine, große Hunde werden in einer Hundebox in einem separaten Frachtraum transportiert. Bei besonders langen Flügen (USA) muss auf eine ausreichende Futter- und Wasserversorgung während des Fluges geachtet werden. Wie schon angesprochen ist es hier besonders wichtig, alle vollständigen Papiere und Dokumente vorweisen zu können: Gesundheitszeugnisse, Impfungen und Besitzernachweis werden von Zoll und Veterinären kontrolliert!

Auch hier meine Empfehlung: Ausreichend lange vorher Kontakt mit dem Flugunternehmen aufnehmen! Man erhält Auskunft welche Papiere benötigt werden und ob die Transportboxen gestellt oder selbst mitgebracht werden müssen.

Hund im Stubai Tal Der Urlaub mit Hund macht riesig Spaß – muss aber auf jeden Fall vorher richtig geplant werden! Man kann nicht auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, man kann es aber versuchen 😉

Mein Rat an alle: Den Hund lieber vor dem Urlaub nochmal vom Tierarzt untersuchen lassen und sich alle benötigten Dokumente und Impfungen rechtzeitig holen, gut planen und nichts vergessen, dann steht einem tollen Urlaub mit dem geliebten Vierbeiner nichts mehr im Wege!

hinterlasse einen Kommentar